Teilnahmebedingungen für Aussteller der virtuellen Veranstaltung Kanzlei-Expo 2021

Geregelt sind die Miete von virtuellen Messeständen sowie Vortragsslots im Rahmen der Kanzlei-Expo-Webkonferenzen zum Zwecke der Präsentation von Produkten und Leistungen. Auch Zusatzleistungen, die in diesem Rahmen erbracht werden, unterliegen diesen Teilnahmebedingungen. Der Aussteller bestätigt, dass er mit der Teilnahme als Aussteller oder Fachvortragender der Kanzlei-Expo gewerbliche Ziele verfolgt und diese Vereinbarung in seiner Tätigkeit als Unternehmer (im Folgenden „Aussteller“) mit dem Veranstalter Freie Fachinformationen Markus Weins GmbH, Leyboldstraße 12, 50354 Hürth, (im Folgenden „Kanzlei-Expo“) trifft.

Die konkrete Leistungsbeschreibung ergibt sich aus diesen Teilnahmebedingungen und den Angaben im Anmeldeformular. Angebote von Kanzlei-Expo auf Anfragen sind freibleibend und unverbindlich.

Die Kanzlei-Expo wird von der Freie Fachinformationen Markus Weins GmbH veranstaltet und findet live vom 21. April 2021, von 9:30 Uhr bis zum 31. Dezember 2021 um 23:59 Uhr im Internet statt.

1. Zustandekommen des Vertrags

1.1 Der Aussteller bestellt mit der Übersendung des vollständig ausgefüllten elektronischen Anmeldeformulars einen virtuellen Messestand, sowie zugehörige Leistungen gemäß Beschreibung.

1.2 Die Kanzlei-Expo-Teilnahmebedingungen werden vom Aussteller mit der Online-Anmeldung verbindlich anerkannt. Die Anmeldung ist für den Aussteller bindend. Der Vertrag zwischen dem Aussteller und Kanzlei-Expo kommt mit der vollständigen Zahlung der Teilnahmegebühr zustande.

2. Leistungen der Kanzlei-Expo

2.1 Der Aussteller erhält nach Vertragsabschluss den Zugang zu seinem virtuellen Messestand. Mit Übersendung der Zugangsdaten kann er für die Dauer der Veranstaltung das Kanzlei-Expo-eigene CMS nutzen. Der Aussteller kann nach Bedarf seinen virtuellen Messeauftritt jederzeit eigenständig gestalten. Die Zuweisung der Position des virtuellen Messestands im virtuellen Ausstellungsbereich und im Messekatalog erfolgt durch Kanzlei-Expo. Der Aussteller hat keinen Anspruch auf eine bestimmte Platzierung seines Messestands. Optional kann der Aussteller gegen Aufpreis den Standaufbau durch Kanzlei-Expo hinzubuchen. Angebot auf Nachfrage unter info@kanzlei-expo.de.

2.2 Nach Vertragsabschluss erhält der Aussteller folgende Leistungen von Kanzlei-Expo:

  • Überlassung des virtuellen Messestands ab Vertragsschluss bis einschließlich 31. Dezember 2021, 23:59 Uhr.
  • Der Aussteller erhält nach der Veranstaltung Einsicht in das Besucherverhalten auf dem von ihm eingerichteten Auftritt (Messestand und Webinar). Dabei wird unterschieden in Seitenansichten (= Besuche), durchschnittliche Aufenthaltsdauer auf dem Stand, Downloads, ausgehende Verweise. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. a) DS-GVO.
  • Zur Auswahl stehen fünf neutrale, editierbare Stand-Templates als PSD-Dateien (Photoshop) für die Gestaltung bzw. Anpassung seines individuellen Messestands.
  • Optional haben Aussteller exklusiv die Möglichkeit, per Webkonferenz virtuelle Vorträge (Produkt-Pitch) gegen Aufpreis zu buchen und gemeinsam mit dem und über das Webinar-System des Veranstalters durchzuführen. Die Zahl der Vorträge ist begrenzt. Der Aussteller hat keinen Anspruch auf die Durchführung eines Vortrags. Das Angebot erfolgt auf Nachfrage an info@kanzlei-expo.de.
  • Optionale Möglichkeit der Einbindung eines Live-Chat-Systems, z..B. Tawk.to
  • Einbindung eines Kontaktformulars am virtuellen Messestand.
  • Einbindung von PDF-Downloads (Flyer, Anleitungen, Preislisten).
  • Einbindung von Links zu externen Webseiten.
  • Einbindung von Produktvideos.
  • Einbindung von Stellenangeboten inkl. Bewerbungsformular.
  • Einbindung von Aussteller-Webinaren auf dem eigenen Stand.

2.3 Der Aussteller hat auf eigene Kosten sicherzustellen, dass er die technischen Voraussetzungen für seine Kanzlei-Expo-Beteiligung erfüllt.

2.4 Nach Erhalt der Auftragsbestätigung werden die Aussteller durch E-Mailings über weitere Einzelheiten der Vorbereitung und Durchführung der virtuellen Messe und der Webkonferenzen unterrichtet. Alle Informationen zum Aufbau des virtuellen Messestands finden Sie unter: https://Kanzlei-Expo.de/infos-fuer-aussteller-standaufbau/ .

2.5 Um einen Vortrag auf der Kanzlei-Expo-Webkonferenz zu halten, ist es zwingend erforderlich, an einer der von Kanzlei-Expo organisierten Online-Generalproben teilzunehmen, um den organisatorischen Ablauf abzusprechen, die Technik zu prüfen und eine Einweisung in die Nutzung der Konferenz-Plattform zu erhalten. Nimmt der Aussteller nicht an einem der angebotenen Termine zur Generalprobe teil, verliert er seinen Anspruch auf einen Vortrag in der Kanzlei-Expo-Webkonferenz. Eine Erstattung des Buchungspreises erfolgt in diesem Fall nicht.

3. Pflichten des Ausstellers bei optischer und inhaltlicher Gestaltung und Betrieb des virtuellen Messestands

3.1 Für sämtliche Inhalte seines virtuellen Messestands, seien es z. B. Texte, Grafiken, Verlinkungen, Katalogeinträge oder Konferenz-Ankündigungen, trägt der Aussteller die alleinige Verantwortung, Rechte Dritter nicht zu verletzen. Er stellt Kanzlei-Expo von Ansprüchen Dritter frei, die aus der Ausführung des Auftrags, auch wenn er storniert sein sollte, erwachsen. Kanzlei-Expo ist nicht verpflichtet, Eintragungen und Inhalte daraufhin zu überprüfen, ob sie Rechte Dritter beeinträchtigen oder ob sie den wettbewerbsrechtlichen Bestimmungen entsprechen. Sollten Dritte Ansprüche gegen Kanzlei-Expo wegen der rechtlichen bzw. wettbewerbsrechtlichen Unzulässigkeit des Eintrages geltend machen, so stellt der Aussteller Kanzlei-Expo von sämtlichen geltend gemachten Ansprüchen einschließlich sämtlicher Kosten notwendiger Rechtsverteidigung auf erstes Anfordern frei.

3.2 Der Aussteller gestattet dem Veranstalter die Verwendung seines Logos, sowie die von ihm im Rahmen der Kanzlei-Expo bereitgestellten Informationen und Medien zum Zwecke von Werbemaßnahmen für diese und zukünftige Kanzlei-Expo-Veranstaltungen.

4. Anmeldebestätigung, Stornierung der Teilnahme

4.1 Der Aussteller kann bis 14 Tage nach Eingang der Anmeldebestätigung ohne Begründung von seiner Teilnahme kostenfrei zurücktreten. Der Rücktritt ist schriftlich bei Kanzlei-Expo anzuzeigen.

4.2 Sollte eine wirtschaftliche Durchführung der Kanzlei-Expo aufgrund zu geringer Ausstellerzahlen unmöglich sein, kann Kanzlei-Expo vom Vertrag zurücktreten und die Veranstaltung absagen. Kanzlei-Expo wird dann die Aussteller umgehend informieren und eventuell bereits gezahlte Teilnahmegebühren vollständig rückerstatten. Weitergehende Ansprüche des Ausstellers sind ausgeschlossen, soweit Kanzlei-Expo nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last liegt.

4.3 Muss die Kanzlei-Expo aufgrund nicht vorhersehbarer höherer Gewalt abgesagt werden, tragen die Vertragspartner ihre bis zu diesem Zeitpunkt entstandenen Kosten selbst.

5. EU-DSGVO 

5.1 Erhebt der Aussteller im Rahmen der Kanzlei-Expo persönliche Daten der Besucher (z. B. über das Kontaktformular), unterliegt der Aussteller den Pflichten der EU-DSGVO.

6. Zahlung und Fälligkeit

6.1 Alle genannten Preise sind Nettopreise und verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

6.2 Die Rechnungsstellung erfolgt mit der Auftragsbestätigung. Der Rechnungsbetrag ist vierzehn Tage nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug fällig.

6.3 Bei Monatsbuchungen beginnt der Leistungszeitraum mit dem ersten Tag des Live-Gangs und dauert 31 Tage. Die Buchung endet automatisch und bedarf keiner Kündigung.

6.4 Bei einer Jahresbuchung beginnt der Leistungszeitraum mit dem ersten Tag des Live-Gangs und läuft unbefristet weiter. Die Berechnung erfolgt anteilig pro Jahr. Die Buchung kann mit einer Frist von drei Monaten zum Jahresende gekündigt werden. Kündigungserklärungen sind in Textform an den FFI-Verlag zu richten.

6.5 Fertigstellung des virtuellen Messestands durch den Aussteller

Der Aussteller bestätigt, dass er seinen virtuellen Messestand bis 14 Tage vor dem Live-Gang sowohl grafisch, als auch mit Inhalten befüllt und in die Kanzlei-Expo einstellt bzw. bei Aufbau durch Kanzlei-Expo freigibt. Kanzlei-Expo behält sich vor, im Falle des Termin-Verzugs und der Nicht-Befüllung den virtuellen Messestand des Ausstellers auf der Kanzlei-Expo zu deaktivieren.

7. Sonstiges

7.1 Kanzlei-Expo behält sich Änderungen und Ergänzungen vor, welche die technische Plattform, sowie den Datenschutz betreffen.

7.2 Dieser Vertrag und sämtliche Verpflichtungen, die sich daraus ergeben, unterliegen deutschem Recht. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Köln. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch nicht die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen berührt. An ihre Stelle soll eine angemessene Regelung treten, die der Absicht der unwirksamen oder fehlenden Bestimmung am ehesten entspricht.

Stand: 15.02.2021